7. Symposium mit Ausstellungen

7. Symposium ULTRA-MARIN vom 29.6. bis 6.7.2019 im ehemaligen Zollhaus in Nakskov auf Lolland/DK 

mit anschließenden Ausstellungen     dansk version…

Ausstellung ULTRA – MARIN

27.9. bis 20.10.2019

Atelierhaus im Anscharpark, Kunstverein Haus 8 in Kiel/D

Ausstellung ULTRA – MARIN

27.10. bis 12.1.2020

Schloß Reinbek, Reinbek/D

 

Die deutsche-dänische Künstlergruppe „Der bewegte Koffer” traf sich zu ihrem siebten Symposium vom 29.6. bis 6.7.2019 im ehemaligen Zollhaus in Nakskov auf Lolland/DK. Mit dem Thema ULTRA-MARIN stellte die Gruppe eine direkte Beziehung zu dem besonderen Ort her und widmete sich der Verbindung der Menschen über Handelswege und Seefahrt.

Das Thema war bereits 2018 bekannt gegeben und alle Teilnehmer*innen aufgefordert, Arbeiten zur Eröffnung der Ausstellung am 30.6. um 15 Uhr mitzubringen. Bereits am Tag der Anreise hat die Gruppe das alte Zollamt bezogen und mit Exponaten und der Einrichtung der Arbeitsplätze neu belebt. Nakskov war eine bedeutende Werft- und florierende Handelsstadt. Heute stehen die repräsentativen Hafengebäude leer und die Gemeinde arbeitet an einem neuen Profil.

Zur Eröffnung sprach der Bürgermeister und begrüßte ausdrücklich die Nutzung des Leerstandes und die Öffnung des Symposiums für die Gemeinde. Mit großem Interesse wurde die Aktivität während der Woche aufgenommen, viele Besucher*innen kamen mehrfach, um den Prozeß der Künstler*innen zu verfolgen.

Zu den zwölf langjährigen Teinehmer*innen waren auf deutscher Seite die angewandte Künstlerin Astrid Schessner und die Grafikerin Karen Hilbers, sowie auf dänischer Seite die bildende Künstlerin Mia Sloth Møller eingeladen. Die drei Gäste waren wieder eine große Bereicherung für die Gruppe und haben fachlich und persönlich das Spektrum sehr positiv erweitert.

In den 60ger Jahren bestand für kurze Zeit eine Fährverbindung von Nakskov nach Kiel. Diese direkte Verbindung der Orte aufgreifend, wird die Ausstellung ULTRA-MARIN vom 27.9. bis 20.10.2019 im Kunstverein Haus8 im Anscharpark in Kiel zu sehen sein. Zur Eröffnung begrüßt vom Haus Rainer Gröschl und es spricht Gert Haack vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Es werden Arbeiten aus der Ausstellung in Nakskov und neu entstandene Arbeiten aus der Auseinandersetzung im Symposium zu sehen sein.

Auf Einladung der Leiterin Frau Güldenstein wandert die Ausstellung im Anschluß ins Schloß Reinbek bei Hamburg und wird dort vom 27.10.2019 bis zum 12.1.2020 gezeigt.

 

 

7. symposium 2019 „ULTRA-MARIN”
ved „den bevægede kuffert” i Nakskov/DK

Den dansk/tyske kunstnergruppe „den bevægede kuffert” gennemførte for 7. gang et symposium fra den 29. juni til den 6. juli 2019 i den gamle „Toldboden” i havnen i Nakskov på Lolland. Gennem det valgte tema skabte gruppen en forbindelse til stedet med havn og værft og menneskers møde med kultur og handel gennem skibsfart.

Temaet meddeltes allerede i 2018 og deltagerne blev opfordret til at tage værker til emnet med hjemmefra til en udstilling med åbning den 30. juni kl. 15.00 i „Toldboden”. Allerede på ankomstdagen bragte gruppen nyt liv i de tomme lokaler i Toldboden med deres udstillingsgenstande og indretning af individuelle arbejdspladser. Nakskov havde et betydningsfuldt værft og var en levende handelsby. I dag står mange af de repræsentative bygninger tomme og kommunen arbejder på at give området et nyt profil.

Til åbningen talte formanden for kommunens kulturudvalg og fremhævede virkningen for kommunen ved at de tomme bygninger fik nyt liv under symposiet. Der var stor almen interesse og mange besøgende kom flere gange i løbet af ugen for at følge med i den kunstneriske proces. Ligeledes var der mange besøgende til en familieworkshop med trykkeri og papirfoldning og en børneworkshop, som blev afholdt af nogle af symposiets danske deltagere.

Udover de tolv mangeårige deltagere var i år tre gæstekunstnere inviteret. Fra tysk side deltog kunsthåndværkeren Astrid Schessner og grafiker/maler Karin Hilbers. Fra dansk side var billedkunstner Mia Sloth Møller inviteret. De tre gæstekunstnere bidrog til udstillingen med deres værker og udgjorde en stor gevinst for gruppen i processen og i præsentationerne, på det kunstneriske såvel som på det menneskelige plan.

I 1960erne eksisterede i en kort tid en færgeforbindelse mellem byerne Nakskov og Kiel. For at genoplive denne forbindelse mellem byerne, lykkedes det at få udstillingen „ULTRA-MARIN” genopbygget i kunstforeningen „Haus 8 im Anscharpark” i Kiel. Til åbningen den 27. september 2019 bød Rainer Gröschel velkommen og talen blev holdt af Gert Haak fra Kulturministeriet i Kiel. Værkerne på udstillingen, der varede til den 20. oktober, bestod til dels af arbejder, der blev til under symposiet i Nakskov.

Udstillingen vandrer efterfølgende videre til Schloss Reinbek ved Hamburg efter en invitation af lederen Fru Güldenstein. Udstillingen vises der fra den 27. oktober 2019 til den 12. januar 2020.

Weitere Projekte

21. bis 27.06.2021

27.06. bis 04.07.2020