5. Symposium

5. Symposium „schwarz-weiss” vom 19.6 bis 24.6.2017 im Kalkbruch in Faxe/DK      dansk version…

Das fünfte Symposium der Gruppe fand vom 19.6 bis 24.6. im Kalkbruch in Faxe/DK statt. Es ist ein aktiver Tagebau, der auf Wunsch des Bürgermeisters an Wochenenden dem Publikum zugänglich ist. Dazu gehört das Geomuseum, welches die 63. Millionen Jahre Erdgeschichte an diesem Ort visualisiert. Versteinerte Zeugen erzählen von Korallenriffen und sind im Kalkbruch auch heute noch überall zu finden.

Die Gruppe hatte die Sondererlaubnis an diesem besonderen Ort zu arbeiten. Die Teilnehmer haben sich der Herausforderung gestellt, auf diese einzigartige Landschaft eine Antwort zu finden. Jeder hat auf seine Art Arbeiten für den freien Raum geschaffen und es ist gelungen eine große Bandbreite des Dialoges mit dem Ort zu zeigen. Am Samstag den 24. Juni fand eine Abschlußausstellung mit Führungen der teilnehmenden Künstler statt. Ein Fernsehbericht in den lokalen Nachrichten und gute Pressearbeit hatte neugierig gemacht und viele Besucher gelockt.

Eine weitere Möglichkeit zum Austausch mit ortsansässigen Künstlern hat die Gruppe am 22. Juni im Konferenzraum der Unterkunft angeboten. Zu diesem Anlaß wurde in Bildern und Erzählungen die Chronologie der gesamten fünf Jahre dargestellt, auch für die Teilnehmer ein wichtiger Rückblick. Die Gäste waren von der Intensität der gegenseitigen Auseinandersetzung und der gelungene grenzübergreifende Zusammenarbeit sehr beeindruckt.

Die dänische Künstlerin und Fotografin Lotte Tauber Lassen hat die Grupp drei Tage begleitet um den Prozeß und die fertigen Arbeiten zu dokumentieren. Aus den entstandenen Bildern soll nach fünf Jahren wieder einen Katalog entstehen, der die besondere Arbeit des Projektes sichtbar macht.

 

2. Katalog : Der bewegte Koffer Katalog 2018

 

5. symposium „sort-hvid” i Faxe Kalkbrud/DK, 19.6 – 24.6.2017
Kunstprojektets femte symposium blev afholdt fra den 19. til den 24. juni 2017 i Faxe Kalkbrud/DK. Det er et åbent industrielt arbejdende kalkbrud, som er tilgængelig i weekenderne efter kommunens ønske. I forlængelse af bruddet ligger Faxe Geomuseum, der viser og forsker i stedets 63 millioner års historie og hvor fossiler fortæller om koralrev, som er synlige mange steder i kalkbruddet.

Gruppen fik tilladelse til at arbejde i det særprægegede område på betingelse af at det kun varede een uge og alt var fjernet igen efter denne uge. Den store udfordring var, at finde et svar på dette enestående landskab. Alle deltagere har gennem deres specifikke arbejde i det åbne rum formået at vise bredden af dialogen med dette specielle sted.

Lørdag den 24.juni afholdtes en afslutningspræsentation, hvor de deltagende kunstnere viste rundt. Takket være et indslag i de lokale tv-nyheder og en vellykket pressedækning kom mange besøgende til arrangementet. Gruppen inviterede desuden til et dialogmøde med de lokale professionelle kunstnere torsdag den 22. juni i konferencerummet på overnatningsstedet. Gennem den personlige beretning, understøttet af en billedkavalkade blev alle fem år chronologisk genfortalt. Gæsterne var imponerede over deltagernes intense og vellykkede grænseoverskridende smarbejde.

På grund af arbejdets temporære karakter, valgte gruppen at samarbejde med en fotograf. I tre dage fulgte den danske kunstner og fotograf Lotte Tauber Lassen kunstnerne under processen og ved præsentationen af de færdige værker. Billederne bliver anvendt i et nyt katalog, der skal dokumentere dette særprægede projekt.

Weitere Projekte

21. bis 27.06.2021

27.06. bis 04.07.2020